HaLT-BUNDESNETZWERKTREFFEN 2018 IN FULDA

Vom 26.–27. Februar 2018 trafen sich die HaLT-Landeskoordinatoren/innen und Mitarbeiter/innen des HaLT Service Centers in Fulda zum Fachaustausch.

Bei dem zweitägigen HaLT-Bundesnetzwerktreffen diskutierten die 13 Teilnehmer/innen,  wie die Weiterentwicklung und Qualitätssicherung von HaLT in den nächsten Jahren gelingen kann. Aktuell sind die Rahmenbedingungen von HaLT in den einzelnen Bundesländern sehr unterschiedlich. Ein wichtiges Ziel ist, einheitlich gute Rahmenbedingungen für die Umsetzung von HaLT in allen Bundesländern zu schaffen, z.B. durch bundesweit gültige Qualitäts- und Fortbildungsstandards. Darüber hinaus wurden die Erweiterung der Zielgruppe auf 12–21-Jährige und die Erweiterung des Konzeptes auf Mischkonsum (Alkohol/Cannabis, Alkohol/NPS) diskutiert. Eine Bestandsaufnahme aller HaLT-Standorte, die für 2018 geplant ist, soll den Status-quo aufzeigen und als Grundlage für die Entwicklung eines neuen Qualitäts- und Förderkonzeptes für HaLT dienen.

HaLT wird derzeit in 14 Bundesländern umgesetzt. In 11 Bundesländern werden die HaLT-Standorte bei ihren Aktivitäten von einem/r HaLT-Landeskoordinator/in unterstützt. HaLT-Bundesnetzwerktreffen finden regelmäßig 1–2-mal pro Jahr statt und dienen als wichtige Plattform, um das bundesweit einzigartige HaLT-Programm gemeinsam fachlich und strategisch weiterzuentwickeln. Organisatorin des Treffens war die Villa Schöpflin gGbmH – Zentrum für Suchtprävention aus Lörrach.

Zurück